Yoga für Kinder

 „Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht das Kind zu formen,
sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.“
Maria Montessori

Yoga für Kinder – Yoga mit Kindern
Warum Kinderyoga?
In einer Zeit, in der wir alle von äußeren Reizen überflutet werden, hilft Yoga Kindern in sich hinein zu hören und die Bedürfnisse ihrer Körper besser wahr zu nehmen oder sich überhaupt einmal selbst zu spüren.

Unsere soziale Umwelt ist geprägt von Leistungsdruck in Schule und Sport, von Stress und Konkurrenzkampf. Durch eine spielerische Form des Yoga können sanfte Bewegungen, altersgerechte Atemübungen und Phantasiereisen dazu beitragen, dass Kinder den Augenblick bewusster erleben. Sie lernen, sich Ruheinseln zu schaffen und die Signale ihres Körpers leichter zu verstehen.

Im Kinderyoga liegt es uns am Herzen, dass jedes Kind mit seinen individuellen Bedürfnissen und Veranlagungen gesehen wird. Das Gefühl, jeder ist gut so wie er ist, soll den Kindern vermittelt werden. Sie haben die Möglichkeit, sich frei zu entfalten. Eine wertschätzende Atmosphäre und ein achtsamer Umgang miteinander bilden die Grundlage des Unterrichts.

Wie wirkt Yoga?
Die Asanas (Körperhaltungen) und Entspannungstechniken, welche während des Unterrichts geübt werden, fördern u. a.:
– Beweglichkeit
– Gleichgewichtssinn und Koordination,
– Konzentrationsfähigkeit,
– Selbst-/Körperwahrnehmung und Selbstregulation
– und Entspannung.

Sie können Haltungsschäden entgegen wirken und unruhigeren Kindern helfen, ausgeglichener zu werden. Einem unsicheren Kind wird Raum gegeben, seine Persönlichkeit zu entfalten und mehr Selbstvertrauen zu entwickeln.

Yoga für Kinder

Kinderyoga

Über Maike
„Seit der Geburt meiner Tochter 2014 praktiziere ich selbst Yoga. Begonnen habe ich mit Prenatal Yoga. Nach der Entbindung habe ich bald mit Ashtanga Yoga begonnen; dies ist aus meinem Leben nicht mehr weg zu denken. 2016 habe ich die Ausbildung zur Kinderyogalehrerin (KYA Heidelberg bei Thomas Bannenberg) absolviert.

Sport und Bewegung gehören zu meinem Leben seit ich denken kann. Über 15 Jahre habe ich Leistungssport betrieben und erst durch die Begegnung mit Yoga während meiner Schwangerschaft habe ich erfahren, wie es ist, sich einfach nur zu bewegen, weil es Körper und Geist gut tut – völlig ohne Zwang oder Wertung. Ich habe gelernt in meinen Körper hinein zu hören, ihn und mich wahr zu nehmen und anzunehmen, wo ich bin. Ich bin geduldiger mit mir selbst geworden. Diese Erfahrungen möchte ich den Kindern weitergeben.

Ich bin Diplom- Pädagogin und sehe im Kinderyoga auch vielfältiges Potential. Kinder sind aus sich selbst heraus schöpferisch und kreativ und haben den Drang, sich zu bewegen. Die Neugier auf das Hier und Jetzt, eine Gabe, die wir Erwachsenen z.T. schon lange verloren haben, hilft Kindern, den Moment zu fokussieren – einfach da zu sein. Mein Ziel ist, diesen Augenblick gemeinsam mit den Kindern zu erleben.“